Blog

Redaktioneller Beitrag

Aufgeräumt den Frühling geniessen
Viele Menschen kennen diese Situation? Überall stapeln sich unnötige Dinge. Bleibt man nicht ständig daran, die Sachen zu Ordnen oder zu entsorgen, wächst der Berg ständig. Wenn einem dies stört, ist es Zeit Ballast abzuwerfen, um Energie für Neues zu gewinnen. 
Manchmal schafft man das nicht alleine und ist froh um Jemanden, der mit anpackt, einem beim Aufräumen hilft und die nötigen Tipps gibt. Zu beachten ist, dass für jeden Menschen Ordnung etwas anderes bedeutet.

Anzeige

Surentaler / Oberwiggertaler vom 4. April 2019

Es ist aufgeräumt

Buchvernissage im Stadtcafé Sursee vom 25. April 2017

Schon vor mehreren Jahren hat der Surseer Kurt Heimann den kleinen Verlag edition stadtcafé gegründet, in welchem bereits diverse Bücher erschienen sind. «Aufräumen», das neuste Buch, ist das Resultat eines gelungenen Crowdwriting-Experiments. Heimann hat 100 Freunde und Bekannte angeschrieben und sie um einen Kurzbeitrag zum Thema «Aufräumen» gebeten.

78 Personen haben mitgemacht, darunter so bekannte Namen wie Franz Hohler, Charles Lewinsky, Angela Rosengart, Knox Troxler, Uli Sigg oder Wetz.

Aufgeräumte Atmosphäre schenkt Energie

Aufräumen leicht gemacht

Jeden Tag werden wir von Sachen, Gegenständen, Papierkram etc. überhäuft und kaufen gar selber noch mehr oder weniger nützliche Dinge. Da ist schnell ein Chaos überall. Bleibt man nicht ständig daran, die Sachen zu Ordnen, an ihren Platz zu legen oder zu entsorgen, wächst der Berg ständig. Wir sind dann schnell überfordert und es wird immer schlimmer bis wir die Übersicht verlieren und nicht mehr wissen, wo wir mit dem Aufräumen anfangen sollen.

Dabei ist es gar nicht so schwierig, wenn wir ein paar Tipps beachten: